Behring-Photography

FUNERAL FOR A DOG – ROTER TEPPICH

Roter Teppich mit jeder Menge Stars – Das gab`s gestern Abend in Berlin! Am Mittwoch, 02. März 2022, kamen nicht nur die Hauptdarsteller und Macher der neuen Sky-Serie FUNERAL FOR A DOG ins Kino in der Kulturbrauerei.

FUNERAL FOR A DOG läuft ab 17. März 2022 auf Sky in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in Großbritannien.

In den Hauptrollen: Friedrich Mücke, Alina Tomnikov, Albrecht Schuch, Daniel Sträßer, Ina Geraldine Guy und Anne Ratte-Polle. Die achtteilige Serie beruht im Wesentlichen auf dem Roman „Begräbnis eines Hundes“ von Thomas Pletzinger, der auch am Drehbuch mitschrieb.

In der Serie geht es um die Generation der Mitdreißiger, die sich die Fragen stellen:

„Wie wollen wir lieben? Wie gehen wir mit Verlust und Schuld um? Was fangen wir mit unserem Leben an?“ Vordergründig geht es aber auch darum, was aus Felix geworden ist. Felix ist spurlos verschwunden, möglicherweise ertrunken. Oder wurde er gar ermordet? In Rückblenden wird die Geschichte von Felix, Mark und Tuuli und die ihrer Freundschaft erzählt. Und die von David und Elisabeth.

In epischen Bildern erzählt „FUNERAL FOR A DOG die Geschichte über Liebe und Verlust und die Hoffnungen und Träume einer Generation. Zu sehen ab 17. März 2022 auf Sky.

Zur Premiere am Mittwoch kamen auch prominente Gäste wie:

Christina Athenstädt, Marisa Leonie Bach, Sarah Bauerett, Anja Knauer, Clemens Schick, Nico Stank, Sina Tkotsch, Jennifer Ulrich, Carolina Vera, Franziska Weisz, August Wittgenstein, Tom Wlaschiha.

Viele Gäste kamen genauso wie das Filmteam mit eindeutigen Solidaritätsbekundungen für die Ukraine. Manche hatten sich Sticker angeheftet, gelb-blaue Bändchen an den Arm gemacht, einige kamen aber auch mit großformatigen Bekunden wie Plakaten oder T-shirt.

Hier nun die Bilder vom Roten Teppich aus der Kulturbrauerei:

© Christian Behring im März 2022

 

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2022 Behring-Photography

Thema von Anders Norén