Behring-Photography

Skunk Anansie live in der Columbiahalle

Am Sonntagabend bespielte die britische Rockband SKUNK ANANSIE die Berliner Columbiahalle. 2019 ist die Band um Frontfrau Deborah Anne Dyer alias SKIN auf großer Jubiläumstour.

1994 gründete sie gemeinsam mit Gitarrist Martin Ivor Kent (genannt Ace) und Bassist Richard Keith Lewis (genannt Cass) die Band. Ein Jahr später vervollständigte Schlagzeuger Mark Richardson die Band. In dieser Besetzung waren sie auch am Sonntag auf der Bühne der Columbiahalle.

Mit „Hedonism“ feierten sie 1996 ihren größten Hit. In ganz Europa eroberten sie damit nicht nur die Single Charts sondern auch die größten Bühnen. Fünf Jahre später verkündete die Band das Aus, sie hatten alles erreicht. Umso überraschter waren die Fans 2009 von dem Comeback. Seit der Reunion haben SKUNK ANANSIE drei Alben veröffentlicht.

Gerade erst am Donnerstag feierte das Video zur aktuellen Single „What You Do For Love“ seine Premiere. In dem Video wurde Live-Material verarbeitet, das während ihrer 25LIVE@25-Tournee aufgenommen wurde (s.Unten).

Die Columbiahalle war am Sonntag gut gefüllt. Die Luft zum Schneiden. „Sauna“-Atmosphäre. Drei Jahre Live-Abstinenz führten dazu, dass die Fans wieder in Scharen kamen, um die Band live zu erleben. Und sie wurden nicht enttäuscht. Von der ersten Sekunde an rockte SKIN die Bühne. Nachdem sie sich bei den ersten beiden Titeln noch damit begnügte, die Bühne abzulaufen, hielt es sie danach nicht mehr oben auf der Bühne. Runter von der Bühne in den Graben, rauf auf die Gitter und wieder runter, mitten zwischen die Fans zum Crowdsurfing. Leider war das Licht zu dunkel, um davon gute Bilder zu machen. Schade.

Hier die Bilder von SKUNK ANANSIE aus Berlin:

© Christian Behring im Juli 2019

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Behring-Photography

Thema von Anders Norén