Behring-Photography

Radio B2 Schlagerhammer in Hoppegarten

Bereits zum 4. Mal veranstaltete der Radiosender b2 den Schlagerhammer auf der Rennbahn Hoppegarten. Wie schon in den vergangenen Jahren kamen mehr als 20.000 Schlagerfans zu dem großen Open Air am Berliner Stadtrand. Mehr als ein Dutzend Schlager-Stars traten wieder auf der großen Showbühne vis-a-vis zur Haupt-Tribühne auf.

Im Gegensatz zu den Open Airs der anderen Radiosender bot der Schlagerhammer nicht nur ein Musikprogramm. Abseits der Haupt-Tribüne gab es neben den vielen Imbiss-Ständen auch ein vielfältiges Rahmenprogramm. Die Sponsoren hatten Stände für Gewinnspiele aufgebaut, es gab ein großes Kinderprogramm, sogar Bungee-Springen war möglich.

Leider spielte das Wetter nicht ganz mit, so dass der Beginn sich wegen Gewitters um eine Stunde verzögerte.

Statt 13 Uhr ging es erst um 14 Uhr los, dafür gleich mit Star-Moderatorin Inka Bause und Beatrice Egli als erste Künstlerin. Die Schweizer Sängerin kam freudestrahlend und tanzend auf die Bühne. Etwa 30 Minuten lang präsentierte sie einen Mix aus allseits bekannten und neuen Liedern.

Annemarie Eilfeld, die eigentlich viel früher auftreten sollte, kam nach ihr an die Reihe. Sie hatte wegen des Unwetters nur einen verkürzten Auftritt. Zur Unterstützung hatte sie sich zwei Tänzerinnen mitgebracht.

Danach kam Lokalmatador Bernhard Brink auf die Bühne. Genau wie Beatrice Egli war der „Schlagertitan“ extra so früh auf der Bühne, weil Beide noch weiter mußten: Beatrice zu Carmen Nebel in die Sendung und Bernhard Brink zu Florian Silbereisen.

Klaus & Klaus sorgten mit ihren bekannten Hits wie „An der Nordseeküste“, „Der Eiermann“ und einigen Coversongs für für ordentlich Stimmung.

Mit Anna Carina Woitschak war nach ihnen eine noch weitgehend unbekannte junge Schlagersängerin an der Reihe.

Ella Endlich, die danach an der Reihe war, hatte als Einzige ein paar Musiker an ihrer Seite. 

Der Teenie-Schwarm Vincent Gross, wie Beatrice Egli aus der Schweiz stammend,  präsentierte nicht nur Titel seiner beiden Alben, sondern testete auch drei noch nicht veröffentlichte Songs. Dabei sprang er nicht nur auf der Bühne hin und her, sondern auch ein paarmal runter ins Publikum.

Kurz nach 18 Uhr war die wohl kleinste und am spärlichsten bekleidete Sängerin an der Reihe: Michelle. Einen Vorteil hatte sie dabei: bei dem wieder einsetzenden Regen konnte nicht so viel naß werden. Um auf der glatten Bühne nicht auszurutschen, entledigte sich sich deshalb auch noch ihrer Schuhe.

Als Nächster war der Mann an der Reihe, der wie kaum ein anderer polarisiert: Der Wendler. Von den einen geliebt, von den anderen gehasst oder verspottet. Wohl kaum jemand sonst liebt ihn so wie er sich selbst. Wie anders ist es sonst zu erklären, dass er sich durch seine Art und Weise selbst so lächerlich macht. Im Gegensatz zu den anderen Künstlern wollte auch kaum jemand sonst seine Lieder mitsingen.

Danach sollten noch Feuerherz, KARAT, Marianne Rosenberg und Dschinghis Khan  auftreten. Allerdings war ich so pitschnaß, dass ich darauf keine Lust mehr hatte. Sonne – Regen im ständigen Wechsel kann ganz schön stressen und einem die Lust vermiesen, wenn man nicht ausgesprochener Schlagerfan ist oder so betrunken, dass man es nicht mehr merkt.

Hier nun die Bilder vom Schlagerhammer 2019:

Ein Foto von Beatrice Egli fand Verwendung in der BZ, um auf das nächste große Schlager-Event, den Schlager Olymp, hinzuweisen.

© Christian Behring im Juli 2019

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2019 Behring-Photography

Thema von Anders Norén