Behring-Photography

ADEL TAWIL – Konzert in der Columbiahalle

ALLES LEBT – das ist nicht nur der Titel des 3. Studio-Albums von Adel Tawil, es ist auch der Titel seiner Tour, die am 9. Januar 2020 in Rostock begann.

Dritte Station der Tour war am Samstag die Columbiahalle in Berlin. Heimspiel also für einen der populärsten Sänger der vergangenen 15 Jahre. Denn, obwohl „Lieder“ sein erster großer Hit als Solo-Künstler ist, feierte er er mit Ich+Ich mehr als ein halbes Dutzend Top-10-Hits. Dazu kommen ja noch die Erfolge mit anderen Künstlern. so wie etwa „Stadt“ mit Cassandra Steen zusammen. So war das Konzert auch eine Art „Best Of“-Show, ergänzt durch einige Album-Titel, die ihm wichtig sind.

Vom aktuellen Album dürfte „Tu m’appelles“ der Song gewesen sein, den die meisten Fans kannten. Dafür holte Adel Tawil dann auch seine Duett-Partnerin auf die Bühne. Peachy begleitet ihn auf der gesamten Hallen-Tour, entweder als „Special Guest“, oder -so wie in Berlin – zusätzlich als Support. Ab 19 Uhr eröffnete sie den Konzertabend mit ein paar eigenen Songs. So wie ihre aktuelle Single „Sans Souci“ , die gerade erst am 10. Januar 2020 erschien.

Danach betrat Tim Kamrad mit seiner Band die Bühne. Da merkte man sofort, dass er über viel mehr Bühnenerfahrung verfügt. Obwohl auch erst 22 Jahre alt, verfügt er doch schon über einige Jahre an Erfahrung im Musikbusiness. 2018, als er sein Debüt-Album „Down & Up“ veröffentlichte, war er z.B. mit Sunrise Avenue auf Tour. Immer wieder forderte er das Publikum auf, mitzuklatschen, mitzusingen oder mit den Fingern zu schnipsen. Mit seinem begeisternden Auftritt dürfte er sich einige Fans dazugewonnen haben.

Etwa 20 Minuten nach 8 war es so weit: Adel Tawil betrat mit seiner Band die Bühne. Gut 90 Minuten dauerte sein Auftritt, ehe er erstmals die Bühne verließ. Danach gab es langanhaltenden Applaus und „Zugabe“-Rufe ehe die Musiker zurückkamen und noch einmal knapp 30 Minuten spielten. Beim 2. Zugaben-Titel ließ es sich Adel nicht nehmen und kam von der Bühne, um eine „Ehrenrunde“ zu drehen und zahlreiche Hände zu schütteln. Einziger hörbarer Schwachpunkt war die Background-Sängerin, mit der er im Duett „Stadt“ sang. Sorry, aber das ging gar nicht. Aber da das Lied ziemlich zum Anfang kam, gab es danach genug begeisternde Songs, die die meisten Fans glücklich nach Hause gehen ließen.

Hier nun die Bilder in der chronologischen Reihenfolge von PEACHY…

…Tim Kamrad…

…und Adel Tawil:

© Christian Behring im Januar 2020

Sollte Ihnen das Angebot gefallen, empfehlen Sie es gerne weiter.

Weiter Beitrag

Zurück Beitrag

Antworten

© 2020 Behring-Photography

Thema von Anders Norén